Connect
To Top

CBD Öl und Alkohol trinken – darf man das oder gibt es Nebenwirkungen

CBD ist mittlerweile in aller Munde. Ob als CBD Öl, zum Inhalieren in einem Verdampfer oder in Esswaren wie Gummibärchen oder Schokolade ist das vielseitige Cannabinoid für viele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Die Gründe liegen hier klar auf der Hand, denn die natürliche Substanz ist nicht nur so gut wie frei von Nebenwirkungen, sondern berauscht auch nicht und ist vollkommen legal. Des Weiteren sorgt es für mehr innere Ruhe, ein entspanntes Grundgefühl und kann zudem auch Schmerzen und Schlafstörungen auf ganz natürliche Weise lindern. Am beliebtesten ist derzeit jedoch die Cannabidiol-Einnahme in Form von CBD Öl. Dieses wird typischerweise unter die Zunge gegeben, da es über die Schleimhaut schnell in den Blutkreislauf gelangt und seine Wirkung in 15 bis 20 Minuten entfalten kann. Selbstverständlich kann man das Öl beispielsweise auch in Getränke wie Kakao geben, wo die Wirkung durch den Durchlauf über den Verdauungstrakt etwas verzögert, aber durch bestimmte Stoffe im Schokoladenpulver katalysiert wird. Doch wie sieht dies eigentlich im Zusammenhang mit Alkohol aus? Darf man CBD einnehmen und Alkohol trinken? Sind CBD-Öl und das Rauschmittel überhaupt „kompatibel“? Wir bringen Licht ins Dunkel.

CBD Öl und Alkohol – eine gute Idee oder lieber Finger weg?

Um diese Frage richtig beantworten zu können, sollten wir uns erst einmal anschauen, wie beide Mittel getrennt wirken. Auch, wenn Bier, Wodka und Co. & viele „heiter“ und „munter“ fühlen lässt, ist und bleibt das beliebte Rauschmittel ein Sedativum, dass das zentrale Nervensystem beeinflusst. Wer zu viel „des Guten“ konsumiert, wird schnell feststellen, dass er Probleme mit der Koordination bekommt und auch das Sprachvermögen deutlich leidet. Im schlimmsten Fall führt zu viel Feucht-Fröhlichkeit entweder zu einem Kater, einem „Filmriss“ oder sogar einer richtigen Alkoholvergiftung, welche dann im Krankenhaus behandelt werden muss. Langfristiger und regelmäßiger Alkoholkonsum kann nicht nur zu Alkoholismus, sondern auch zu schweren Erkrankungen, wie zum Beispiel Leberproblemen, führen. Auch die Gehirnaktivität kann durch zu viel Alkohol negativ beeinträchtigt werden – und dies zum Teil unwiederbringlich.

Der Einfluss von CBD hingegen ist ein komplett anderer – es kooperiert mit dem ECS (dem Endocannabinoid-Systems) des Organismus. Dieses regelt viele Prozesse in unserem Körper und sorgt beispielsweise für Ausgleich im Hormon-System, in der Temperaturreglung und den neurologischen Botenstoffen in unserem Gehirn.
Auf den ersten Blick wäre zu vermuten, dass sich die Wirkungen der Effekte beider Substanzen gegenseitig aufheben. Doch dem ist nicht wirklich so.

Was passiert wenn CBD-Öl und Alkohol zu selben Zeit konsumiert werden?

Derzeit gibt es noch zu wenige Studien, um die Interaktion beider Substanzen zu ermitteln. Trotzdem haben vorklinische Resultate gezeigt, dass der Alkohol trotz gleichzeitiger Einnahme von CBD Öl genauso wirkt wie ohne die Einnahme. Vermutungen, dass die Wirkung von Alkohol durch das CBD abgeschwächt wird, konnten zunächst einmal nicht bestätigt werden.

Sind CBD und Alkohol sichere Substanzen?

Jeder, der einmal zu viel Hochprozentiges getrunken hat weiß, dass das Rauschmittel nicht nur fröhlich machen, sondern einen Kater verursachen kann. Dieser geht oft mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Übelkeit und Gereiztheit einher. Mittlerweile haben viele Forschungsstudien gezeigt, wie gefährlich alkoholische Getränke für den menschlichen Organismus sein kann und dieser sogar Abhängigkeiten verursachen kann, die Millionen Menschen auf der Welt die Existenz oder im schlimmsten Fall das Leben kosten können. An dem Spruch „Alkohol löst alles – nur keine Probleme“ ist also durchaus etwas dran. Wie viel Alkohol der Einzelne verträgt, ohne Schaden zu nehmen, ist nur individuell festzustellen.

CBD statt Alkohol trinken – Entspannung statt Rausch?

Ganz anders sieht die Sache allerdings beim Thema CBD aus. Das beliebte Cannabinoid verursacht keine Rauschwirkung und wird sogar von der Weltgesundheitsorganisation (der „WHO“) als harmlos deklariert. Wichtig ist hierbei jedoch, dass du auf ein CBD Öl höchster Güte achtest, welches keine zugesetzten Chemikalien enthält und frei von THC ist.

Auch, wenn die Forschung noch nicht ganz sicher ist, wie CBD und Alkohol miteinander interagieren, gibt es in einigen Ländern mittlerweile CBD-Biere, oder Wodka mit CBD zu kaufen. Dies scheint für die Produzenten dieser Getränke sehr lukrativ zu sein, steckt jedoch noch in den „Kinderschuhen“, sodass es noch ein wenig dauern wird, bis derlei Getränke auch bei uns zum regulären Sortiment im Supermarkt gehörten.

Gefährlich scheint der Mix aus CBD-Öl und Alkohol nicht wirklich zu sein – doch bevor keine klaren wissenschaftlichen Ergebnisse vorliegen, sollte man beide Substanzen jeweils in Maßen genießen. Schließlich weiß man nie, wie der eigene Körper auf eine solche Kombination reagieren wird. Prost – und auf gute Gesundheit!

More in Off Topic