Connect
To Top

Die Macht der Musik

Musik hat auf uns Menschen eine ganz besondere Wirkung. Durch sie können wir unsere Freude ausdrücken, uns erholen oder unsere Trauer verarbeiten. Mit Musik ist unglaublich viel möglich und ein Leben ohne sie, wäre für die meisten von uns einfach undenkbar. Studien belegen, dass Menschen, die beispielsweise viel singen, auch eine höhere Lebenserwartung aufweisen. Das Singen sorgt nicht nur für eine bessere Atmung, sondern kann auch Stress abbauen und lässt uns, wieder gelassener an die Dinge gehen. Dabei kann Musik sehr vielseitig sein. Für jeden gibt es verschiedene Richtungen und jeder von uns hat wohl seine Lieblingssänger und Lieblingssängerinnen. Dass Musik also viel Kraft spenden kann, steht außer Frage…

Warum ist Musik für uns wichtig?
Musik bringt uns Menschen einfach zusammen. Wir können tanzen, singen und manchmal schaffen wir es durch sie auch einfacher zu weinen. Musik findet den direkten Weg zu unseren Gefühlen und schafft es sogar, Grenzen zu überwinden. Erholsame Musik zum Meditieren und Entspannen, Klangerlebnisse und Therapien gibt es bereits seit Jahrzehnten. Selbst in der Medizin setzen immer mehr Menschen auf Musik als Mittel der Therapie. Vor allem in der Psychotherapie kommt sie gerne zum Einsatz. Sind wir verliebt, können wir uns mit ihr freuen. Haben wir Liebeskummer, hören wie traurige Lovesongs und es geht uns meist im Handumdrehen besser. Wir finden neuen Mut und Kraft, können uns austoben und entspannen. Selbst Filme setzen auf die passende Musik und Shops wissen, dass ihre Kunden mehr kaufen, wenn das Radio im Hintergrund läuft. Sogar neue Online Casinos setzen auf Musik, die das Spielen umso spannender machen soll. Es kommt also auf die richtige Wahl der Songs an, die stets einen anderen Effekt hervorrufen können.

Musik als Heilmittel
Natürlich kann auch Musik keine Wunder bewirken, doch Studien belegen, dass sie auch bei traditionellen Heilmethoden einen positiven Nebeneffekt haben kann. So konnten Forscher beobachten, dass sie für eine Entspannung der Muskeln verantwortlich gemacht werden kann, den Blutdruck senken, die Herzfrequenz ruhiger werden sowie die Atmung stabilisieren kann. Kurz gesagt, kann Musik uns beruhigen und sogar gegen Kopfschmerzen und andere Krankheitssymptome wirken. Wenn wir uns auf Musik einlassen, werden wir bemerken, dass es unterschiedliche Songs gibt, die auch verschieden auf uns wirken.

Musik berührt uns sofort emotional. Hören wir ein trauriges Lied, müssen wir sofort an traurige Erlebnisse denken und sind tief gerührt. Hören wir einen fröhlichen Song, denken wir an die schönen Momente und sind gut gelaunt. Wir wollen springen, tanzen und unsere Freude zum Ausdruck bringen. Einige Songs können sogar besonders aggressiv werden lassen. Je nachdem, welchen Song wir also hören, kann dieser auch verschiedene Emotionen in uns auslösen. Die Filmindustrie weiß dies bereits seit Jahrzehnten und setzt nicht ohne Grund auf die passende Musik zu den einzelnen Szenen der Filme. Was wäre beispielsweise Fluch der Karibik ohne die entsprechende Musik, die sofort an Piraten erinnert? Würden wir stattdessen eine sanfte Klavierballade hören, würde uns dies nicht nur seltsam erscheinen, sondern es würde uns schlichtweg stören. Ein romantischer Liebesfilm mit Piratenmusik hingegen, wäre ebenso seltsam für uns. Es steckt also auch viel Kunst darin, die geeignete Musik zu finden, die dann genau die Emotionen hervorrufen soll, die sich die Filmemacher wünschen.

Musik gegen Behinderungen
Menschen mit Behinderungen werden ebenfalls oft therapeutisch mit Musik behandelt. Manchmal geht es schlichtweg um das Hören von Musik zur Entspannung oder der Patient beteiligt sich aktiv. So ist das Spielen eines Instruments oder das Singen eine sehr gute Wahl. Oft werden die Wünsche und Emotionen der Menschen zusammen mit ihrem Therapeuten durch Musik bearbeitet. Musik kann ein echter Zugang zu unserer Seele sein und lässt verborgene Dinge wieder erscheinen. Manche dieser Dinge waren uns nicht einmal selbst bewusst.

Musik gegen Trauma
Wer ein Trauma durchleben musste weiß, wie schwer diese Zeit sein kann. Menschen mit dramatischen Erfahrungen oder Depressionen können ebenfalls eine Besserung ihres Zustandes durch Musik erleben. Musik kann dabei Teile unserer Seele erreichen, die wir bewusst oft gar nicht wahrnehmen können. Manchmal verdrängen wir Dinge lieber, als uns intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Musik kann diese Schranken jedoch öffnen und uns somit zu unserem innersten Selbst führen. Nicht ohne Grund setzen viele Teenager beispielsweise auf Musik, wenn sie gestresst von der Schule nach Hause kommen. Sie schließen sich in ihr Zimmer ein und wollen niemanden sehen. Musik ist in diesem Fall jedoch der beste Freund, der irgendwie immer da ist und einem immer verstehen kann. Musik als Selbsttherapie ist daher eine gute Idee und kann hilfreicher sein, als so manch ein Gespräch.

Dass Musik zu unserem Leben dazugehört ist uns nicht immer bewusst. Wir werden praktisch täglich mit ihr konfrontiert. Ob es sich um das Radio handelt, den Song, den wir gerade im Auto hören, die Hintergrundmusik bei einem Film oder die neue CD unserer Lieblingssängerin, spielt keine Rolle. Musik begleitet uns durch unser ganzes Leben, teilt Freude und Trauer mit uns und kann uns wieder neue Kraft schenken.

More in Off Topic