Connect
To Top

MØ – neue Single und Livetermine in Deutschland

Nachdem die dänische Sängerin und Songwriterin bis zum Frühling 2015 ein eher beschauliches Dasein im Spannungsfeld zwischen Indie, DIY-Pop und Electro geführt hatte, ist die 27-jährige seit ihrer Zusammenarbeit mit MajorLazer/DJ Snake beim Hit „Lean On“ ein internationaler Household Name. Der Song platzierte sich auf Platz zwei in Großbritannien und auf Platz vier in den USA und Deutschland, erhielt zwanzig Platin-Auszeichnungen weltweit und gilt mit über einer Milliarde (!) Streams als meistgestreamter Song in der Geschichte von  Spotify. Mit „Kamikaze“ erschien kurz darauf eine weitere erfolgreiche Kollaboration mit Major-Lazer-Mastermind Diplo.

Mit „Final Song“ veröffentlicht (aka Karen Marie Aagaard Ørsted Andersen) nun eine brandneue Single, die unter der Regie des britischen Produzenten MNEK (u.a. Beyoncé, Zara Larsson) entstand. Zur Zeit ist sie mit der Fertigstellung ihres mit Hochspannung erwarteten, zweiten Albums beschäftigt, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. „Der Song handelt davon, den Bezug zur eigenen inneren Stärke wieder her zu stellen“, erklärt MØ, „mit der inneren Glut, der Leidenschaft, der Lebenskraft, mit was auch immer – jene Kraft, die uns antreibt, die Dinge zu tun, die wir lieben. Ich habe den Song zu Beginn des Jahres in Los Angeles mit MNEK and Noonie Bao geschrieben, die beide sehr bewundere. Wir alle fühlen die Kraft in uns, die bestmögliche Version unserer selbst zu werden. Das ist nicht immer einfach – hat mich allerdings dazu inspiriert, diesen Text zu schreiben. Wenn man eins ist mit seiner inneren Glut, dann kann man alle Ängste vertreiben und zu den eigenen Träumen fliegen.“

, alias Karen Marie Ørsted, wuchs auf Funen, einer der größten dänischen Inseln auf und schrieb ihren ersten Song im Alter von sieben Jahren. Schon als Kind war sie von Popkultur fasziniert, als Teenager gründete sie – inspiriert von Politik, Punk und der Antifaschismus-Bewegung – eine „krachige Elektro-Pop-Punk-Band“ namens Mor. Doch schon bald fühlte sie sich durch die Rahmenbedingungen einer klassischen Bandkonstellation musikalisch eingeengt und experimentierte auf eigene Faust zu Hause auf ihrem Laptop mit verschiedenen Sound und Styles. 2014 veröffentlichte sie schließlich ihr Debütalbum „No Mythologies To Follow”, eine einzigartige Mischung aus Bedroom-Beats, Soul, Punk, Elektro, R&B und Pop. Der Longplayer erreichte Platz zwei der dänischen Charts und brachte die Hits „Pilgrim“, „Don’t Wanna Dance“ und „Walk This Way“ hervor. Mit „XXX 88“ enthielt der Longplayer bereits eine Kollaboration mit Diplo.

Am 19. Mai wird beim Electronic Beats Festival in Köln auftreten, am 3. Juni beim Maifeld Derby in Mannheim und am 11. Juni beim PULS Open Air in Kaltenberg. Im Oktober beginnt ihre weltweite Tour in Brüssel, die sie u.a. auch nach Berlin (5.10. PBHFCLUB), Hamburg (7.10. Mojo) und Köln (9.10. Gloria) führen wird.

https://www.facebook.com/MOMOMOYOUTH/

http://www.momomoyouth.com/

More in Hot & New