Connect
To Top

Singer/Songwriterin FAANGS veröffentlicht erste Single „HUH“

Vor Großmäuligkeit und beißenden Lyrics nur so strotzend, veröffentlicht die Singer/Songwriterin FAANGS „HUH“ – die erste Single aus ihrem kommenden Debütprojekt TEETH OUT. Der Track stellt den Hörern FAANGS’ wilde Auffassung von Popmusik vor, während das Y2K-inspirierte Video sie zum ersten Mal ungezähmt vor der Kamera zeigt.

Wenn sie über ihre neue Single spricht, sagt sie: „Der FAANGS-Vibe ist so groß, so viel auf einmal, dass ich etwas brauchte, das die Tür eintritt. Der Song zeigt mich ganz unverfälscht wie ich versuche, ich selbst zu sein. Er macht deutlich, dass die Welt sich auf eine Menge Persönlichkeit gefasst machen sollte.“

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O3AmZ3Q7Jmx0O2lmcmFtZSBsb2FkaW5nPSZxdW90O2xhenkmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzZVdUROc3J6MDJJJnF1b3Q7IHdpZHRoPSZxdW90OzcwMCZxdW90OyBoZWlnaHQ9JnF1b3Q7NDE1JnF1b3Q7IGZyYW1lYm9yZGVyPSZxdW90OzAmcXVvdDsgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSZxdW90O2FsbG93ZnVsbHNjcmVlbiZxdW90OyZndDsmbHQ7L2lmcmFtZSZndDsmbHQ7L3AmZ3Q7

FAANGS wurde als Charlie Storwick in Calgary, Alberta geboren. Schon mit 12 verwandelte sich der Traum professionell zu singen in Realität und dann in harte Lektionen über das Leben, die sie während ihrer Teenagerjahre – inklusive einiger Jahre in der brutalen Schauspiel-Szene – zu verarbeiten hatte. Wenn sie auf diese Jahre zurückblickt, konzentriert sie sich auf die Lehren, die sie aus den 18-Stunden-Tagen an sechs Tagen in der Woche gezogen hat. „Das hat einen Hunger in mir geweckt“, erklärt sie, „aber es war naiv von mir, meine Seele aufs Spiel zu setzen und mich von Leuten ausnutzen zu lassen. Man läuft Gefahr, das Gefühl für das wahre Leben zu verlieren und nicht mehr zu erkennen, dass nicht jeder die besten Absichten hat. Aber ich habe in so kurzer Zeit so viel Leben gelebt und habe jetzt so viel, über das ich reden kann.“

Der Weg zu TEETH OUT war lang, aber die Reise hat sich gelohnt und sie arbeitet nach wie vor stundenlang daran, ihr Songwriting zu perfektionieren und ihr erstes Projekt vorzubereiten – und findet noch Zeit, sowohl als Co-Writerin an Ashnikkos „Cry“ featuring Grimes mitzuarbeiten, als auch neben Felix Jaehn und Gashi in „SICKO“ aufzutreten.

Ihr Sound, inspiriert von Trap und Rock, ist eine bemerkenswert futuristische Auffassung von Popmusik, die Konflikt und Widerspruch verkörpert und akzeptiert. „Das Projekt mag etwas düsterer sein, als es die Leute erwarten, aber es kommt so krass und der Beat mischt dich echt auf – es ist voller Wut, aber man kann auch im Auto dazu abrocken. Vielleicht bin das einfach ich … voller Wut, aber immer bereit abzurocken“, fasst sie zusammen.

https://faangs.lnk.to/HUH

Links:

https://www.facebook.com/FAANGSMusic

https://twitter.com/faangsmusic

https://www.instagram.com/faangsmusic/

 

More in Hot & New