Connect
To Top

Internetradio: die kostengünstige Alternative zum Streaming

Streaming ist eine tolle Sache. Es kostet zwar in der Regel etwas, aber dafür gibt es bei den meisten Anbietern eine große Songauswahl, aus der man sich ganz nach Lust und Laune seine Lieblingsmusik heraussuchen kann.
Wer keine Lust hat, immer Geld in Streaming zu investieren, nicht ständig selbst etwas heraussuchen möchte oder sich einfach gerne mal von einer fremden Musikauswahl überraschen lässt, für den ist das Internetradio vielleicht eine interessante Alternative oder Ergänzung.

So funktioniert das Web-Radio
Internetradios gibt es viele und für so ziemlich jeden Geschmack. Sie sind ein wenig wie eine Mischung aus normalem Radio und Streamingdienst. Das normale Radio kommt meist über Funkwellen zum Empfänger, das Onlineradio hingegen über das Web. Dort kann man über eine Onlineseite rund um die Uhr Musik hören, ohne sie downloaden zu müssen. Aber anders als beim normalen Radio gibt es bei vielen Sendern kaum Unterbrechungen durch Nachrichten oder ähnliches. Einige verzichten auch ganz auf Moderation und spielen nur Musik. Auswählen, wie beim Streamingdienst, kann man die Songs aber nicht. Sie laufen nach den Plänen des Senders. Es handelt sich also im Prinzip um Musik-Livestreams. Neben speziellen Web-Radiosendern stellen auch die meisten großen Funk-Radiostationen ihr Programm per Stream im Netz zur Verfügung. Wer unterwegs dem Internetradio lauscht, muss gegebenenfalls sein Datenvolumen im Auge behalten, denn wie jeder Stream verbraucht auch das Web-Radio gewisse Datenmengen.
Wie bei allen öffentlichen Musiknutzungen spielen natürlich auch beim Web-Radio die Lizenzgebühren der GEMA eine Rolle.
Die meisten Onlineradios sind dennoch kostenlos und finanzieren sich über Werbung oder Spenden. Manche erheben geringe Gebühren und ermöglichen dafür meist ein paar Extraservices.

Empfehlenswerte Sender
Allein in Deutschland gibt es etwa 2.500 Web-Radio-Angebote. Da das Netz aber keine Entfernungen kennt, kann man problemlos Internetradios aus der ganzen Welt anhören. Entsprechend riesig ist die Auswahl. Viele der Onlinesender sind vor allem für diejenigen ein guter Tipp, die ständig auf der Suche nach neuen Künstlern und Klängen sind, denn unbekannte Musik hat hier weit bessere Chancen gespielt und entdeckt zu werden.
Alle guten Sender hier aufzulisten, ist nahezu unmöglich. Deshalb nennen wir nur einige wenige Beispiele und empfehlen eine eigene Recherche über das Netz.
Wer sich für neue Künstler und die Trends der Musikszene interessiert, kann bei FluxFM aus Berlin reinhören. Gespielt werden viele Musikrichtungen, vor allem aber Alternative, Indi, Punk und auch Elektro.
Freunde lässiger Clubsounds finden bei ZIROOP das passende Programm vor. Morgens und tagsüber gibt es hier gechillte Beats, um das Tagesgeschehen zu untermalen. Zum Abend hin steigt die Beatrate dann immer mehr an.
Wer Hip-Hop und R&B von der anderen Seite des großen Teichs liebt, sollte Hot 108 JAMZ aus New York ausprobieren. Hier werden sowohl Newcomer als auch Klassiker des Genres gespielt.
Heiße tropische Rhythmen gibt es beim Sender Paul in Rio. Dabei reicht das Spektrum von typischen Samba-Klängen bis hin zu lateinamerikanischer Elektromusik.
Und wer wirklich mal besonders kultiviert erscheinen möchte, hört am besten ganz laut WXQR aus New York. Dort gibt es klassische Musik, gepaart mit Radionachrichten der New York Times News. Für Klassikfans ein Genuss, für alle anderen eine gute Möglichkeit die Nachbarn zu beeindrucken.

More in Music-News