Connect
To Top

“CIRCA WAVES” veröffentlichen Video zur Single “Wake Up”

CIRCA WAVES aus Liverpool melden sich 1,5 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debüts mit dem Video zum ersten Vorboten „WAKE UP“ ihres kommenden, zweiten Albums „DIFFERENT CREATURES“ (VÖ: 10.03.) zurück.

Es waren drei anstrengende Jahre für die Circa Waves. Es waren aber auch drei extrem erfolgreiche Jahre, in denen das Quartett aus England einen eindrucksvollen Weg gegangen ist.

Ende 2013 erscheint die Debütsingle „Get Away/Good For Me“, zweieinhalb Monate später der Nachfolger „Stuck In My Teeth“. Der legendäre Radio-1-Moderator Zane Lowe kürt den Song zur „Hottest Record In The World“.

Die einschlägigen Blogs drehen ob der ebenso ungestümen wie smarten Popsongs durch. Kurz danach spielt die Band gemeinsam mit Royal Blood, Interpol und Temples auf der NME-Tour und ist mit The Libertines, Coldplay und The 1975 unterwegs.

Bei einem Showcase auf dem „South By Southwest“-Festival im texanischen Austin steht zur Freude der Band Bill Murray im Publikum. Im März 2015 erscheint schließlich das Debütalbum YOUNG CHASERS. Eine wunderbare Platte, auf der einiges zusammenkommt.

Sänger Keiran Shuddall besitzt eine Stimme, die klagend klingen kann, fast zärtlich, aber auch rotzig-frech und wütend. Vor allem ist sie eine, die man unter Hunderten wiedererkennen würde.

Dazu kommt ein fast schon verboten gutes Gespür für die richtige Melodie. So werden beim Hören von YOUNG CHASERS nicht nur Erinnerungen an die frühen Nullerjahre, an Bands wie The Strokes, Maximo Park oder Libertines wach, sondern auch an die goldene Zeit des Britpops und den Powerpop der späten 70er-Jahre.

All denjenigen, die behaupten, Gitarrenrock wäre tot, schleudert die Band mit dieser Platte ein riesengroßes „Fuck You“ entgegen.

In Zusammenarbeit mit Co-Produzent Alan Moulder (The Killers, Arctic Monkeys, White Lies) haben Frontmann Keiran Shuddall, Gitarrist Joe Falconer, Bassist Sam Rourke und Drummer Colin Jones mit „DIFFERENT CREATURES“ ein düsteres, aber nicht minder eingängiges Gegenstück zu ihrem Debüt geschaffen.

Shuddall selbst sagt: „Bei der ersten Platte dachte ich: Ach, mal schauen, was passieren wird. Jetzt möchte ich, dass wir die Größten sind. Die Besten. Ich will, dass wir Festivals headlinen.“ Das ist ambitioniert. Aber angesichts dieses Albums auch total schlüssig.

Links:

http://circawaves.com/
https://www.facebook.com/CircaWaves/
https://www.instagram.com/circawaves/

Im April gehen Circa Waves auf Tour.

Circa Waves live:

18.04.2017 Hamburg, Molotow
19.04.2017 Berlin, Privatclub
25.04.2017 München, Kranhalle
26.04.2017 Köln, MTC

More in Hot & New