Connect
To Top

Im Oktober und November geht’s für die Niederländerin KOVACS auf Deutschland-Tour

Anbei alle aktuellen Termine und zur Überbrückung haben wir hier auch nochmal ihr aktuelles Musikvideo:

TOURDATES (http://www.kovacsmusic.com/dates)

20.10. Ludwigshafen
21.10. Wolfsburg
22.10. Dresden
23.10. Oelde
07.11. Tiel
08.11. Frankfurt
09.11. Berlin
10.11. Hamburg
14.11. Aalen
15.11. München
17.11. Essen

LINKS
FACEBOOK: https://www.facebook.com/Kovacsmusic
WEBSITE: http://www.kovacsmusic.com/
TWITTER: https://twitter.com/kovacs_music
INSTAGRAM: http://instagram.com/sharonkovacs1


KOVACS – Biographie

Ihre dunkle Stimme und ihre Leidenschaft sind das, was sie von allen anderen unterscheidet. Ihre radikale Emotionalität und der abgrundtiefe Soul, den sie in ihre Songs bringt, scheint das Innerste nach außen zu kehren. Sie ist 24 Jahre alt, aber man spürt, dass sie schon ein ganzes Leben durchgemacht hat. Sie ist eine Sängerin, deren Magie und Musik den Hörer sofort in ihren Bann schlagen: KOVACS!

KOVACS‘ erste EP My Love katapultierte sich bereits im vergangenen Sommer auf Platz 6 der niederländischen iTunes-Charts und packte die Griechen mit einer #1-Chartplatzierung kurz drauf in ihrer innersten Seele. Der Titelsong My Love kann überdies schon weit über zweieinhalb Million Views im Internet verbuchen. Bei uns erscheint My Love als Single am 3. April 2015 und wird Appetit auf das außergewöhnlich intensive Album „Shades Of Black“ machen, das am 24. April erscheint und auf ganzer Länge von einer wahren Gänsehaut-Atmosphäre getränkt ist. KOVACS wird mit Sicherheit eines der großen Highlights des Jahres werden!

Sharon KOVACS hat schon gesungen, als sie kaum sprechen konnte, aber ernsthaft entdeckte sie die Magie der Musik erst, als sie in ihre turbulenten Teenager-Jahre kam. Dann erst begann sie in (Schüler-)Bands zu spielen und an Talentshows teilzunehmen, kam aber nicht voran, weil sie einfach nicht die richtigen Leute fand, die sie weiterbringen konnten. Das änderte sich erst, nachdem sie die High-School verlassen hatte und in den Kneipen, in denen sie als Bedienung arbeitete, an Open Mic-Abenden teilnahm. Das Publikum mochte das, und eines Tages riet ihr jemand, an einer Audition im Rock City Institute teilzunehmen, eine Musikschule in holländischen Eindhoven. Dort sang sie zwei Songs so überzeugend, dass sie sofort angenommen wurde.

KOVACS’ unglaublich dunkle Stimme hinterließ einen tiefen Eindruck, aber sie ließ ihre Ausbildung auch zu einer Herausforderung für alle werden. „Einige meiner Gesangslehrer wussten einfach nicht, was sie mit mir anfangen sollten“, so lacht sie. „Einmal haben sie mir sogar geraten, aufzuhören und mir etwas anderes zu suchen. Nach ihren Maßstäben setzte ich meine Stimme angeblich völlig falsch ein. Aber so bin ich eben: Ich kann nicht anders singen.“

So also arbeitete KOVACS weiter an ihrem Talent, sammelte eigene Erfahrungen und schrieb Songs. An einen entscheidenden Punkt ihres musikalischen Werdegangs gelangte sie, als sie über Facebook Kontakt mit Producer Oscar Holleman (Krezip, Within Temptation, After Forever, Gorefest) aufnahm und ihm einen Link zu ihrer Arbeit zukommen ließ. „Normalerweise höre ich mir sowas gar nicht an“, räumt der ehemalige Heavy Metal-Gitarrist und erfahrene Rockproduzent ein. „Aber ich saß gerade herum und langweilte mich. Und sobald ich die ersten Worte gehört hatte, war ich hingerissen. Es klang fast zu gut, und so kontaktierte ich Sharon und fragte sie, wer da singen würde. ‚Das bin ich selbst‘, antwortete sie, und als ich sie dann traf, sah sie ganz anders aus, als ich mir vorgestellt hatte. Obwohl ihre Stimme so unglaublich schwarz klingt, stand da ein weißes Mädchen mit rasiertem Kopf vor mir. Ich war völlig fasziniert, und so begannen wir zusammenzuarbeiten.“ Zusätzlich zu den Sessions in den Niederlanden ging KOVACS viel auf Reisen und traf sich in verschiedenen Ländern mit Songwritern, mit denen sie weitere Songs schrieb. In den Egrem Studios in Havanna auf Kuba nahm das Debüt-Album der eigenwilligen Niederländerin dann seine Form an.

Das Album-Debüt bringt KOVACS‘ persönlichen Ansatz für ihre Musik auf den Punkt: „Es muss ein bisschen kantig sein, um zu mir zu passen. Ich mache keinen Gefangenen, und manche Dinge, die ich singe, sind bestimmt etwas unanständig, aber es ist immer ehrlich. Das bin ich. Ich mache Musik, weil ich es muss. Es ist der einzige Weg, auf dem ich meine Gefühle ausdrücken kann. Das macht meine Musik rein und echt.“

Ihr rauer Stil und ihre dunkle Stimme führen oft zu Vergleichen mit Portishead. „Dieser düstere Sound entsteht durch meine Stimme und die Arrangements, aber auch durch die Tatsache, dass wir alles in Moll komponieren. Ich mag diese Stimmungsschwankungen, meine Musik hat Seele.“ Das verwundert nicht, stammen ihre Einflüsse doch hauptsächlich aus vergangenen Zeiten. „Ich höre viel Billie Holiday, Etta James, Ella Fitzgerald, Nina Simone, Dinah Washington… auch Tina Turner und Janis Joplin sind Favoriten von mir. Weibliche Sängerinnen mit Persönlichkeit, die wirklich lebten. Alle ihre Gefühle sind in ihren Stimmen zu hören, das hat mich immer sehr angezogen.“

Nachdem sie ihre Studien abgeschlossen hatte, richtete KOVACS ihre Kräfte vollkommen auf ihre Musik, was sich auch schnell bewährte. Sie performte erfolgreich auf einer Aftershow bei One Republic  in Amsterdam und wird in diesem Sommer auf den großen Festivals wie Bospop und North Sea Jazz sowie auf zwei Aftershow-Partys von Pearl Jam im Amsterdamer Ziggodome spielen. Auch in Deutschland sorgte sie im vergangenen September bereits für unvergessliche Momente, etwa beim umjubelten Auftritt auf der Open Air Live-Bühne des  SWR3 New Pop-Festival und auf dem Reeperbahnfestival, wo die Türen des international bekannten Mojo-Clubs wegen des großen Andrangs leider frühzeitig geschlossen werden mussten und nicht alle Fans dabei sein konnten. Eine darauf folgende Clubtour im Februar war komplett ausverkauft. KOVACS‘ Live-Performances gehören zu den Dingen, die man gesehen haben sollte, denn ihre intensive und hochatmosphärische Bühnenpräsenz strahlt vom ersten Moment an Magie aus. Denn KOVACS ist nicht nur eine großartige Sängerin, sondern eine charismatische Performerin.

Mit dem Erscheinen des Albums „Shades Of Black“ steht KOVACS am Anfang ihres größten Abenteuers, und sie kann es kaum erwarten, es zu beginnen: „Ich möchte in der Lage sein, immer Musik zu machen“, beschreibt sie ihre Ambitionen. „Ich habe eine sehr komplexe Persönlichkeit, aber solange mein Umfeld so dynamisch ist wie jetzt, bleibe ich stabil. Ich brauche ein Ziel und ich habe es gefunden. Ich will um die Welt ziehen.“ Sieht so aus, als würde sie ihr Ziel erreichen – verdientermaßen.

More in Biografien