Connect
To Top

Der Kryptomarkt “schnallt den Gürtel enger”

Kryptowährungsunternehmen haben ihre Ausgaben als Reaktion auf den anhaltenden Abschwung der Kryptowährungspreise auf Eis gelegt. In den letzten Wochen hat Coinbase Global, die größte US-amerikanische Kryptowährungsbörse, die Einstellung von Bewerbern, die eine Stelle angenommen hatten, abgesagt und angekündigt, das Tempo der Einstellungen zu drosseln. Eine andere Kryptowährungsbörse, Gemini Trust Co., entließ 10 % ihres Personals und begründete dies mit den Auswirkungen des Marktabschwungs.

Laut ManpowerGroup haben die Kryptounternehmen nach einer Verdoppelung der Einstellungen zwischen November und April im Mai einen Einstellungsstopp verhängt. Die drei größten Arbeitgeber im Kryptobereich waren im letzten Monat Block Inc, Coinbase und Gemini.

Die Zinserhöhung der Federal Reserve trug zu einem Ausverkauf am Markt bei, wobei spekulative Anlagen am meisten litten. Bitcoin ist seit November um 55 % gefallen und der gesamte Kryptomarkt ist um 59 % gefallen. Diejenigen, die mit Bitcoin auf Bitcoin Revolution handeln, haben bestimmt von solchen Kursschwankungen profitieret.

Dieser Ausverkauf reduziert das Volumen des Kryptowährungshandels und zwingt einige Unternehmen zur Anpassung. Unternehmen, die zu einem Spitzenzeitpunkt an die Börse gingen oder expandierten und ihre Bilanz nicht über drei Jahre Cashflow berechnet haben, müssen den Gürtel enger schnallen.

Für Börsen, einschließlich Coinbase, sind Transaktionsgebühren eine wichtige Einnahmequelle. Wie das Unternehmen in seinem jüngsten Ergebnisbericht mitteilte, ist die Handelsaktivität im ersten Quartal im Vergleich zum vierten Quartal um etwa die Hälfte zurückgegangen, und dieser Trend dürfte sich im zweiten Quartal fortsetzen. Coinbase lehnte eine Stellungnahme ab.

Die Gründer von Gemini, Cameron Winklevoss und Tyler Winklevoss, sagten, dass der Stellenabbau als Reaktion auf eine kontraktive Phase auf dem Kryptowährungsmarkt erfolgte. Sie beschlossen, sich nur auf Produkte zu konzentrieren, die absolut kritisch sind.

Laut Projektmanagerin Evie Lee ist die Zahl der Stellenausschreibungen auf der Website CryptoJobs in den letzten zwei Monaten um 20 % gesunken. Einige Kryptowährungskunden haben den anfänglichen Ausverkauf der Kryptowährungen im ersten Quartal gut weggesteckt, jetzt haben aber Einstellungsstopps verhängt und das Tempo der Einstellungen verlangsamt. Es hängt stark davon ab, wie viel Geld sie aufgebracht haben, oder von der Mischung der Produkte und Märkte.

Die Zahl der Arbeitsplätze in Online-Unternehmen ist  insgesamt gestiegen, von 2,95 Millionen im April auf 2,97 Millionen im Mai. Viele Kunden haben größere Probleme in der Weltwirtschaft, wie die Inflation und die Auswirkungen der ukrainischen Invasion, einige Unternehmen sind gezwungen, ihre Pläne zu ändern.

Risikokapitalfirmen investieren nach wie vor in den Krypto-Sektor, wobei Binance und Andreessen Horowitz kürzlich große Fonds ankündigten. Aber die Dynamik beginnt, sich etwas abzuschwächen. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens PitchBook haben Kryptowährungen im zweiten Quartal 6,8 Mrd. US-Dollar eingesammelt, gegenüber 10 Mrd. US-Dollar im ersten Quartal.

Ein weiterer Bereich, in dem die Kryptowährungen Abstriche machen, ist die Werbung. Obwohl Kryptowährungen in diesem Jahr mehr ausgeben als im letzten, verlangsamt sich ihr Wachstum. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens gaben Kryptowährungen im April 10 Millionen Dollar für Werbung aus, der niedrigste Betrag seit September. Im Februar stiegen die Werbeausgaben auf insgesamt 73 Millionen Dollar. Fast alle diese Ausgaben kamen von vier Unternehmen – Coinbase, FTX, Crypto.com und eToro Group Ltd. Ohne ihre Beiträge fielen die Werbeausgaben für Kryptowährungen von 2 Millionen Dollar im Februar auf 1 Million Dollar im April.

Der fallende Bitcoin-Preis hat die Gewinne der Kryptowährungs-Mining-Unternehmen, von denen einige an der Börse handeln, geschmälert. Das Marktforschungsunternehmen Glassnode schätzt, dass die täglichen Gesamteinnahmen der Miner seit November um etwa 56 % von 62 Mio. USD auf 27 Mio. USD gesunken sind.

Doch nicht alle Unternehmen senken die Kosten. So hat zum Beispiel die in Toronto ansässige Hut 8 Mining Corp. im vergangenen Jahr neue Geschäftsbereiche, darunter eine Reparaturwerkstatt, eröffnet und in Erwartung einer möglichen Konjunkturabschwächung Kapital aufgenommen. Diese Diversifizierung hat dem Unternehmen geholfen, den Rückgang der Bergbaueinnahmen zu überstehen. Der Denkprozess basierte auf historischen Zyklen. Der Bärenmarkt wird unweigerlich zurückkommen.

More in Off Topic