Connect
To Top

Investieren leicht gemacht mit Kryptowährungen

Noch nie war es so einfach wie heute, Geld zu investieren, Aktien zu kaufen oder auch Kryptowährung zu kaufen. Vor allem  in den letzten Jahren sind immer wieder neue Kryptowährungen entstanden. Aber vor allem der Bitcoin ist sehr beliebt und am bekanntesten. Viele Menschen investieren in der Hoffnung auf große Gewinne, um ihr Geld vor Inflation zu schützen oder als private Altersvorsorge in sicheren ETFs (Exchange Traded Funds). Früher waren die Geschäfte nur Leuten vorbehalten, die sich „eh damit auskennen“ und den Aktienmarkt verstehen. Die Geschäfte liefen meist über die Hausbank ab und Konto- oder Depoteröffnung war mit persönlichen Beratungsgesprächen und Terminen verbunden. Inzwischen geht alles online, unkompliziert und schnell.

Ein Bankkonto zu öffnen dauert in der Regel nur wenige Minuten, vor allem wenn es sich um moderne Onlinebanken aus dem Fintec-Bereich handelt. Auch ein dazugehöriges Aktiendepot ist in nur wenigen Schritten eröffnet und für alle Menschen leicht zugänglich. Die Hürden, um mit dem Investieren zu beginnen, sind enorm gesunken. Für wen der Aktienmarkt zu unberechenbar und undurchschaubar ist oder wer sich weniger mit Wirtschaft als mit IT-Themen auskennt, für den könnten digitale Währungen eine gute Alternative sein. Es gibt zahlreiche Apps und Internetanwendungen, die es einfach machen, ein Bitcoin-Konto eröffnen. Als bekannteste Kryptowährung lässt sich der Bitcoin auf den meisten Apps handeln, also kaufen und verkaufen.

Kryptowährungen lohnen sich

Nicht nur als Altersvorsorge, zum Sparen bzw. als Alternative zum Sparkonto eignet sich der Bitcoin. Denn im Gegensatz zu Aktien werden Kryptowährungen immer mehr als Zahlungsmittel akzeptiert. Immer mehr Online-Shops aber auch niedergelassene Geschäfte und Dienstleister akzeptieren Bitcoin und andere Kryptowährungen wie z.B. Ethereum oder Binance Coin als Zahlungsmittel neben Bar- und Kartenzahlung, PayPal und anderen Möglichkeiten wie ApplePay oder GooglePay. Digitale Währungen wie der Bitcoin haben den Vorteil, dass das Finanzsystem dezentralisiert ist, also keine Bank oder ein anderes Unternehmen als Vermittler fungiert. Es gibt also keine zentrale Stelle, die die Transaktionen autorisiert und kontrolliert. Es kann also jederzeit von jedem Ort aus mit dem Bitcoin bezahlt werden. Durch diese fehlende Instanz ist das ganze System auch besser gegen Hackerangriffe geschützt, da diese an keiner Stelle angreifen und in das System dringen können.

Es gibt eine große Zahl verschiedener Anbieter, die das Handeln mit digitalen ermöglichen. Es lohnt sich also, vor dem Investieren den richtigen Anbieter für sich selbst  herauszusuchen und Vergleiche anzustellen. Wer in digitale Währungen investieren möchte, sollte sich auch im Vorfeld klarmachen, mit welchem Ziel er Kryptowährungen kaufen möchte und welche Währungen in Frage kommen. Geht es darum, Bitcoin als Zahlungsmittel im Internet zu benutzen oder soll eine bestimmte Menge  Geld für einen größeren Zeitraum in eine Kryptowährung umgewandelt werden mit dem Ziel, Gewinne zu erzielen? Die Gebühren und Preismodelle der Anbieter unterscheiden sich und je nach Verwendung der digitalen Währungen kann günstiger sein, pro Trade eine Gebühr zu zahlen oder eher eine monatliche Flatrate. Auch bieten die verschiedenen Apps unterschiedliche digitale Währungen an. Nicht alle Anbieter stellen alle Kryptowährungen zum Kauf zur Verfügung. Es sollte also vorher Klarheit darüber herrschen, welche Coins man kaufen möchte, um einen entsprechenden Anbieter auszuwählen.

More in Off Topic