Connect
To Top

Unterschiede zwischen Kryptowährungen und digitalen Währungen

Vor 2009 gab es Geld nur in physischer Form. Mit der Entwicklung von Computern und dem Internet sind Finanz- und Handelsgeschäfte elektronisch abgewickelt worden. Kryptowährungen werden aktiv für bargeldlose Transaktionen bei Investitionen und Handelsaktivitäten genutzt und dienen auch als Zahlungsmittel. Der Hauptunterschied zwischen Kryptowährungen und digitalen Währungen besteht in der dezentralen Blockchain und der fehlenden staatlichen Kontrolle über den Münzumlauf.

Arten von Geld

Die unterschiedliche Funktion führte zur Einteilung der Zahlungsmittel in mehrere Typen. Die ersten Handelsbeziehungen erforderten ein System zur Bestimmung des Preises. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts wurde Gold verwendet, dann gingen die Länder zu ungesichertem nationalem Papiergeld über. Ihr Wechselkurs richtete sich nach dem Vertrauen in den Staat, der sie ausgegeben hatte.

Mit der Entwicklung von Computersystemen begann die physische Form des Geldes dem virtuellen Geld Platz zu machen. Die Bankgeschäfte werden nun elektronisch abgewickelt. Es wurde einfacher, den Umsatz von Papiergeldtransaktionen zu kontrollieren. Finanzunternehmen begannen, Informationen über Benutzerkonten an zentrale Regierungsstellen weiterzugeben. Kryptowährungen ermöglichen schnelle und anonyme Transaktionen bei gleichzeitiger Sicherheit der Daten. Der Grund für die Beliebtheit digitaler Münzen sind ihre einfache Handhabung, die niedrigen Gebühren, und die Möglichkeit, relativ schnell vom Kryptohandel zu profitieren. Sie klicken hier und erfahren mehr über Kryptohandel und unterschiedliche Tools, die diesen Prozess deutlich vereinfachen.

Traditionelles Geld ist zentralisiert und von der Geldpolitik der nationalen Behörde abhängig, die für seine Ausgabe zuständig ist. Es ist ein gesetzliches Zahlungsmittel. Zu seinen Vorteilen gehören:

  • Geringe Volatilität. Die Schwankungen des Wechselkurses von Währungen wie dem US-Dollar betragen nicht mehr als 10 % pro Jahr.
  • Zahlungen in Fiatgeld sind in jedem Geschäft möglich.
  • Umkehrbarkeit von Transaktionen. Wenn ein Betrug festgestellt wird, kann die Bank die Transaktion rückgängig machen und das Geld auf das Konto zurücküberweisen.

Digitales Geld

Dies ist die vollständige Entsprechung der in elektronische Form umgewandelten Fiat-Währung. Damit das Geld auf dem Konto erscheint, muss es physisch über einen Bankschalter oder ein Zahlungsterminal dort eingezahlt werden. Mit dem heutigen Finanzsystem können Gelder in die ganze Welt geschickt werden. Allerdings gibt es auch einige Nachteile:

  • Identifizierung – geringe Anonymität. Jedes Finanzinstitut verlangt eine Identitätsprüfung, um ein Konto einzurichten.
  • Zweck der Zahlung – der Nutzer muss erklären, warum er das Geld schickt.
  • Transaktionsgeschwindigkeit – Bankgeschäfte dauern lange (bis zu mehreren Tagen).

Kryptowährungen

Die Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 war der Beginn der Blockchain-basierten Vermögenswerte. Dann kamen die Altcoins, die den ursprünglichen Prinzipien treu blieben:

  • Dezentralisierte Münzausgabe und -umlauf. Geregelt durch einen Algorithmus für die Ausgabe ohne Zwischenhändler.
  • Anonymität. Für die Registrierung eines Geldbeutels werden keine persönlichen Daten eines Nutzers benötigt.
  • Sicherheit der Informationen. Wird durch spezielle Kryptographie bereitgestellt.
  • Alle Transaktionen, mit Ausnahme einiger weniger anonymer Projekte wie Monero, enthalten offene Informationen.

Arten von Kryptowährungen

Blockchain ist die Grundlage für die Einführung vieler Münzen und Projekte mit einer Vielzahl von Funktionen. Es gibt verschiedene Arten von Münzen, je nachdem:

  • Generation
  • Verschlüsselungsalgorithmus
  • Die Methode des Abbaus
  • Das Vorhandensein einer proprietären Blockchain

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Kryptowährungen und digitalen Währungen

Als elektronisches Geld gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden Arten von Vermögenswerten. Das hängt von der Ausgabe und der Regulierung des Wechselkurses ab. Kryptowährungen werden nach einem Algorithmus ausgegeben, wobei der Ausgabemechanismus für alle Teilnehmer transparent ist und der Wert durch das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Digitales Geld ist Fiatgeld, das lediglich in eine elektronische Form umgewandelt wird, dabei aber alle Merkmale des herkömmlichen Geldes beibehält.

Die Blockchain-Technologie ermöglicht den Austausch von Informationen im Netzwerk und den Betrieb der Kette ohne einen einzigen Server oder Knoten. Kopien der Datenbank werden auf einer großen Anzahl von Computern gespeichert, wodurch ein hohes Maß an Schutz vor Änderungen gewährleistet ist.

Im Gegensatz zu einem Bankkonto ist für eine Kryptowährungs-Geldbörse kein Identitätsnachweis erforderlich. Die Nutzer müssen keine Kontoführungsgebühren zahlen und können eine unbegrenzte Anzahl von Adressen besitzen. Obwohl jede Übertragung nachvollziehbar ist, enthalten die darin enthaltenen Informationen keine sensiblen Daten.

More in Hot & New