Connect
To Top

Werden NFTs eine neue Revolution in der Musik bringen?

Ganz egal, ob aufstrebend oder etabliert oder um ein Comeback bemüht: Immer mehr Künstler haben erkannt, dass tokenisierte Versionen ihrer Alben, Lieder oder Kunstwerke problemlos an den Fan verkauft werden können. Während sich der Fan über einzigartige Sammlerstücke freut, darf sich der Musiker über höhere Gewinne freuen, da hier kein Zwischenhändler benötigt wird. NFTs – Non-fungible Token – haben es geschafft, dass Urheber eine neue Möglichkeit geboten bekommen, damit sie ihre Inhalte direkt vermarkten sowie verkaufen können.

Waren zu Beginn vor allem die NFTs aus dem Bereich Kunst beliebt und begehrt, so nutzen immer mehr Musiker die Möglichkeit, NFTs anzubieten.

Das Interesse ist ungebrochen

Für den Künstler sind NFTs eine neuartige Möglichkeit, wie Geld verdient werden kann. Da es keine Drittinstanz, also etwa das Plattenlabel, gibt, erzielen die Musiker auch deutlich höhere Gewinne. Einer der bekanntesten Künstler, der Fans mit NFTs versorgt, ist 3LAU. Dabei handelt es sich um einen EDM Künstler, der die NFT Anteile an Streaming-Einnahmen anbietet und seine Community so anregt, dass sie möglich viel hören und promoten, damit die eigenen Gewinne gesteigert werden können. Die Beteiligungen werden dann gemäß den Smart Contracts-Bedingungen aufgeteilt.

Es wird wohl am Ende auch nur eine Frage der Zeit sein, bis auch die großen Labels derartige Strategien übernehmen werden. Denn NFTs stellen eine beträchtliche Einnahmemöglichkeit im Bereich der Unterhaltungsindustrie dar. Da das Metaversum immer größer wird, kann man davon ausgehen, dass die zukünftige Rolle der NFTs auch immer größer werden wird. Neben virtuellen Alben werden wohl auch bald virtuelle Konzerte gespielt werden.

Sollte man sein Geld in NFTs investieren?

Wer plant, in NFTs zu investieren, sollte wissen, dass es natürlich ein neuer Markt ist, der nicht ganz ungefährlich ist. Auch wenn immer wieder hohe Summen erzielt werden, so gibt es keine Garantie, dass man mit seinen NFTs ebenfalls Gewinne verbuchen kann.

So auch, wenn man plant, in Kryptowährungen zu investieren. Wer einen Hoge Coin kaufen will, kann zwar mit Blick auf die Prognosen davon ausgehen, dass der Preis steigen wird, am Ende gibt es aber auch hier keine Garantie auf Gewinne. Letztlich ist es ratsam, nur frei zur Verfügung stehendes Kapital zu investieren.

Snoop Dogg ließ sogar seine Villa in das Metaverse übertragen

Mit Snoop Dogg gibt es seit dem März 2021 übrigens einen aktiven Akteur im NFT Bereich, der „Snoop Dog Coins“ und den Track „NFT“ veröffentlichte. Wenige Monate später wurde bekannt, Snoop Dogg sei der Käufer hinter dem NFT König Cozomo de Medici. Unter diesem Namen konnte die Legende des Hip Hops rund 17 Millionen US Dollar anhäufen – unter anderem neun CryptoPunks, die nicht nur die ältesten, sondern auch die begehrtesten NFTs am Markt sind.

Das Metaverse Projekt „The Sandbox“ entschied sich, mit Snoop Dogg zudem eine Kooperation einzugehen. Das Ziel? Digitalen Besitz neu definieren oder auch soziale Interaktionen anpassen – wieso nicht auch einmal im Metaverse eine Party feiern oder sich ein Konzert ansehen? Snoop Dogg hat sogar seine Villa in Los Angeles virtuell nachbilden lassen, sodass die Fans diese problemlos betreten und sich die NFT Sammlung von Snoop Dogg ansehen können. Man kann hier auch an den Partys teilhaben oder im Umkreis Nachbarland kaufen und so – zumindest im Metaverse – Nachbar von Snoop Dogg werden.

Das Ende physischer Barrieren

Das Metaverse sorgt letztlich dafür, dass es keine physischen Barrieren mehr gibt. Je mehr Personen in das Metaverse kommen, umso mehr Stars hier sodann auch eintreten, desto stärker verschwimmen natürlich die Grenzen zwischen der virtuellen und der physischen Realität. So auch, wenn es um die Konzerte im Metaverse geht. Es sind tatsächlich grenzenlose und unbestreitbare Möglichkeiten, die vom Metaverse geboten werden und sind der Hauptvorteil, der vor allem Investoren, Innovatoren oder auch die Unternehmer sowie Fachleute anspricht, ganz egal, aus welcher Branche sie ursprünglich kommen.

Die virtuelle Welt steht zwar noch am Anfang, doch es wird nicht mehr lange dauern, bis hier das Interesse so groß ist, dass das Metaverse in die Mitte der Gesellschaft vorrückt.

 

More in Musik allgemein