Connect
To Top

Yellow Days veröffentlicht seinen neuen Track “You”

Yellow Days meldet sich mit einem neuen Song inkl. Video zurück! “You” ist der jüngste Track in einer Reihe von Singles, die Yellow Days in den letzten Monaten veröffentlicht hat, und folgt auf “Love Is Everywhere”, ein rätselhaftes Stück anspruchsvollen modernen Souls, und auf “Treat You Right”, seinen ersten neuen Titel seit fast einem Jahr. Diese Songs bieten den ersten Vorgeschmack auf sein bevorstehendes neues Album “A Day in a Yellow Beat”, das am 18. September via Columbia Records veröffentlicht wird.

“You” macht dort weiter, wo das jazz-beeinflusste “Love Is Everywhere” und das soulige “Treat You Right” aufgehört haben. Der gefühlvolle Track erscheint zusammen mit einem von Kirill Kogan animierten Video mit Space-Age-Grafiken und einer an R Crumb erinnernden Art Direction. Das Element der “modernen Nostalgie” zieht sich wie ein roter Faden durch alles, was Yellow Days tut. Ein junger Mann mit einer alten Seele und der dazu passenden Stimme. Seine Musik scheint passenderweise sowohl zu seiner Zeit als auch einer ganz anderen zu gehören: eine wirre Mischung aus Soul, Blues, Psych und Groove, die durch die Wände einer Jazzlounge sickert, die sich im Laufe der Zeit gelöst hat. Letztendlich ist aber Yellow Days ein Projekt über die Jugend.

Zusätzlich kündigt Yellow Days seine eigene Radiosendung “Yellow Days Radio” an, die jeden Sonntag bis zum Album-Release um 21.00 Uhr (CET) auf Youtube ausgestrahlt wird.

https://smarturl.it/You_YD?IQid=yt

Order the new album ‘A Day In A Yellow Beat’: https://smarturl.it/ADayInAYellowBeat

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1ZHZzJfZE0zZ2JZIiB3aWR0aD0iNzAwIiBoZWlnaHQ9IjQxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

“A Day in a Yellow Beat” ist das zweite Album von Yellow Days und sein erstes für Columbia. George ist ein autodidaktischer Multiinstrumentalist, der nie ganz in einen bestimmten Stil oder Raum gepasst hat. Während er sein neues Album vorbereitet, verzerrt sich sein Sound weiterhin funky, während seine Worte tiefer in das moderne Unwohlsein und die Mental Health Issues eindringen. Es ist, wie er sagt, “Upbeat existential millennial crisis music.”

Zu seiner derzeitigen musikalischen Ausrichtung sagt George folgendes: “Ich versuche, meine eigene Version ironischer Tanzmusik zu kreieren, voller deprimierender Wahrheiten über das Gefühl, von seinen Freunden distanziert zu sein, oder ein Gefühl, dass nichts etwas wert ist”. Er taucht vor allem in die 70er Jahre ein: Werke aus der Fusion-Ära von Herbie Hancock und Quincy Jones, die funkigeren Phasen von Marvin Gaye und Curtis Mayfield und die Tastenzauberei von Don Blackman und Weldon Irvine. Er ist bis 5 Uhr morgens aufgeblieben, um sich Soul Train auf YouTube anzusehen und sein Falsett zu testen. “A Day in a Yellow Beat” ist ein Echtzeit-Kulminationspunkt von Ideen, so wild sie auch sein mögen.

Bereits als Teenager veröffentlichte George van den Broek unter dem Namen Yellow Days Songs, die er in seinem Gartenhaus in Surrey produziert hatte. Die neuen Stücke entstanden nun in LA mit einer ganzen Reihe unglaublicher Musiker, Produzenten und Songwriter, darunter Bandmates von Raphael Saadiq, Frank Ocean, Weldon Irvine und Kanye West. Seine Vorgehensweise kann man – im allerbesten Sinn – als „oldschool“ bezeichnen: er wählte jeden einzelnen Mitstreiter persönlich aus, suchte die perfekte Studioumgebung und investierte in analoges Vintage-Equipment. Ein Aufwand, der sich angesichts des ersten Ergebnisses mehr als gelohnt hat.

Yellow Days ist nach wie vor ein Projekt über die Jugend. Sein Werdegang, der für George sehr früh begann, war ein musikalisches Ventil für seine Teenagerjahre und die Komplexität des Übergangs ins Erwachsenenalter. “A Day in a Yellow Beat” ist der bisherige Höhepunkt dieses Prozesses; ein Moment des Erwachsenwerdens, in dem er eine Fülle von Emotionen in eine Vision einbringt, die weit über seinen Gartenschuppen hinaus auf die globale Bühne projiziert. George, der sich kreativ ständig weiterentwickelt, denkt immer an die nächsten Schritte und wohin seine Reise gehen wird: “Wenn ich etwas älter werde, bin ich vielleicht nicht mehr Yellow Days”. Aber bis dahin kommt “A Day in A Yellow Beat”, also bereitet euch auf die Fahrt vor.

Links:

https://www.yellowdayss.com/

https://www.instagram.com/yellowdayss/

https://www.facebook.com/Yellow-Days-1666370363673925

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von SoundCloud laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Soundcloud [SoundCloud Limited, Deutschland] der Soundcloud-Dienst angezeigt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Facebook in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWWVsbG93IERheXMiIHdpZHRoPSI2MjAiIGhlaWdodD0iNDUwIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBmcmFtZWJvcmRlcj0ibm8iIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93LnNvdW5kY2xvdWQuY29tL3BsYXllci8/dmlzdWFsPXRydWUmdXJsPWh0dHBzJTNBJTJGJTJGYXBpLnNvdW5kY2xvdWQuY29tJTJGdXNlcnMlMkYxMzkyNzE2Mzkmc2hvd19hcnR3b3JrPXRydWUmbWF4d2lkdGg9NjIwJm1heGhlaWdodD05MzAmZG50PTEiPjwvaWZyYW1lPg==

 

More in Hot & New