Connect
To Top

Website Templates für Musiker und Bands, wieso ist es hilfreich, eine eigene Website zu haben?

Wer Musik macht hat keinen Gedanken für Programmierungen und schon gar nicht für eine eigene Website. Doch genau die ist wichtig, um die eigene Band bekannter zu machen und die eigene Musik in die Welt zu tragen. Der Grund, warum viele Musiker bislang darauf verzichten ist Angst. Es ist die Furcht davor, mit der Gestaltung überfordert zu sein und am Ende zu viel Zeit im Web zu verbringen anstatt Musik zu machen und die eigenen Talente zu fördern. Aber keine Angst, es ist ganz einfach eine eigene Homepage zu erstellen, es braucht nur die richtigen Programme.

Foto: stevepb/Pixabay

Das passende Template bringt die Musik ins Netz

Bei CMS und HTML schwirrt dir der Kopf und du verkrümelst dich lieber wieder ans Schlagzeug. Ganz cool bleiben, auf all diese kompletten Programmiervorgänge kannst du getrost verzichten. Wenn du Website Templates aus einem Baukastensystem benutzt, brauchst du lediglich Inhalte, um den Rest kümmert sich der Anbieter.

Was du brauchst ist deine Musik, Videos vom letzten Gig, Texte, die dich und deine Bandkollegen vorstellen und eine kleine Idee, wie du dich vermarkten willst. Seid ihr ein dynamisches Duo oder eine große Band? Sucht ihr immer wieder nach neuen Auftritten und braucht unbedingt Kundschaft?

Dann nichts wie ran an den PC, denn je schneller eure Homepage steht, desto einfacher findet ihr die nötigen Kunden, die eure Band für ihre nächste Veranstaltung buchen wollen.

Die großen Vorteile der eigenen Website

Und warum genau sollte ein Musiker wie du nun eine Internetseite haben? Stell dir vor du hast einen geilen neuen Song veröffentlicht wie Saweetie und keiner kriegts mit. Da musst du dich dann natürlich nicht wundern, dass du in deinem Hinterzimmer fleißig übst und immer besser wirst, aber nie einen Gig an einem bedeutenden Ort spielen kannst.

Musik verbreitet sich übers Netz wie ein Lauffeuer, vor allem die sozialen Medien sind der letzte Schrei. Aber wie sollen deine Fans deine Videos und deine Songs teilen, wenn es keinen Link gibt, der zu dir führt. Du kannst logischerweise bei YouTube Videos hochladen und drauf hoffen, dass du irgendwie an Klicks kommst. Du kannst es aber auch gleich vergessen, denn YouTube ist überlaufen von Künstlern und außer deine Fans wirst du hier niemanden erreichen.

Wenn deine Fans und Groupies aber wissen, wo du deine Musik hochlädst, wo du von dir erzählst und wo du vielleicht sogar buchbar bist, dann verlinken sie deine Website, bringen sie ins soziale Netzwerk und du wirst dich wundern, wie schnell dein neuer Hit in aller Munde ist.

Eine Website ist die Basis für Marketing

Bist du vielleicht schon ein bisschen bekannter und weißt, dass deine Band bei Hochzeiten die beste ist und dass deine Gigs bei den Kunden immer gut ankommen. Ja geil, aber fehlt da nicht noch was? Klar fehlt was, du brauchst noch die richtigen und vor allem neuen Kunden, die du nicht nur per Mundpropaganda gewinnen kannst. Und wo holst du dir die? Im Internet! Sie laufen da rum. Digitalisiert, hinter Einsen und Nullen, du musst sie dir nur noch schnappen.

Vor 50 Jahren hast du einfach ein Plakat an die Litfaßsäule geklebt und wer Bock hatte, kam zu deinem nächsten Auftritt. Das funktioniert heute nicht mehr so einfach, denn die Leute planen ihre Freizeit im Netz. Wer mit Kumpels feiern gehen und Musik hören will, der schaut bei Instagram und Co., was in der eigenen Stadt abgeht. Die Möglichkeiten des Marketings sind heute viel komplexer als nur eine kleine Anzeige in der Zeitung oder ein Bild an einem Stromkasten.

Mach dir diese Effektivität doch einfach zu Nutze! Du kannst auch für den schmalen Taler ein bisschen Werbung auf Facebook buchen und so dafür sorgen, dass deine Website und dein Angebot bei deiner Zielgruppe angezeigt wird. Und selbst wenn man dich nicht für ein geiles Konzert buchen kann, du aber trotzdem mehr Klicks haben und vielleicht neue Fans gewinnen kannst, lohnt sich Werbung für dich.

Es ist eine Sache, dass du ein Talent hast. Es ist die andere Sache, dass auch andere Menschen das mitbekommen. Du kannst dich natürlich in irgendeine windige Fernsehshow stellen, singen und dich von Wichtigtuern bewerten lassen. Vielleicht bist du geeignet für den Mainstream und kannst damit punkten. Du kannst aber auch das bleiben was du bist, ein authentischer Musiker, der sich und seine Musik in die Welt tragen will. Dann gestalte deine Website jetzt! Mit einem Baukasten kannst du das, ohne dass du dabei der Einstein der Technik werden musst.

Fazit: Musiker sind die coolsten Typen dieser Welt, doch auch die müssen irgendwann ins digitale Zeitalter rutschen. Heute sind Kassettenrekorder und Pappplakate out. Wir leben im Zeitalter von Spotify und Online-Marketing. Wenn du also nicht ewig der Garagen-Rapper mit dem Ausnahmetalent bleiben willst, sondern der Welt deine Musik zeigen möchtest, leg los und spring auf den Zug Richtung Datenautobahn.

More in Off Topic

  • Die beste Musik für Casino Spieler

    Die iGaming Industrie ist schon reichhaltig. Außerdem entwickelt sie sich ständig weiter. Blackjack und Online Spielautomaten sind jedoch nach wie vor...

    Soundjungle RedaktionAugust 5, 2022
  • Wie können Unternehmen von der Nutzung der Blockchain profitieren?

    Es gibt Millionen von Menschen weltweit, die heutzutage durch Kryptomünzen mit der Blockchain-Technologie in Berührung kommen. Blockchain-Technologie ist mehr mit dem...

    Soundjungle RedaktionJuli 25, 2022
  • Endlich die perfekte Homeparty veranstalten

    Wer kennt es nicht? Man hat Freunde eingeladen und möchte mit ihnen einen schönen Abend verbringen. Die Stimmung soll stimmig sein...

    Soundjungle RedaktionJuli 5, 2022
  • Leicht zu montierende Weinkühler für zu Hause

    Weinkühlschränke finden sich inzwischen auch in vielen Privathaushalten. Wer bislang noch vor der Anschaffung zurückschreckte, weil er einen komplizierten Einbau befürchtet,...

    Soundjungle RedaktionJuni 27, 2022